Projekte auf Bundesebene

Die Arbeiten der GÖG-Abteilung Planung und Systementwicklung auf Bundesebene konzentrieren sich entsprechend den gesundheitsrechtlichen Regelungen auf die Rahmenplanung der einzelnen Teilbereiche des Gesundheitsversorgungssystems. Zu diesen Teilbereichen zählen insbesondere Akutkrankenanstalten, der ambulante Versorgungsbereich inkl. Primärversorgung, der Rehabilitationsbereich sowie medizinisch-technische Großgeräte. Der bundesweite Österreichische Strukturplan Gesundheit (ÖSG) als zentrales Planungsinstrument und Rahmenplan für die Landesebene wird in Kooperation mit den Arbeitsgremien im Rahmen der Zielsteuerung-Gesundheit laufend weiterentwickelt und aktualisiert, wobei neben quantitativen und organisatorischen Vorgaben auch Qualitätskriterien für die Versorgungsbereiche definiert werden. Der ebenso bundesweit gültige Rehabilitationsplan wird in Kooperation mit der Sozialversicherung in regelmäßigen Abständen aktualisiert und ergänzt.

Die Projekte auf Bundesebene konzentrieren sich einerseits auf bundesweit einheitliche Planungsvorgaben im Sinne einer Rahmenplanung und andererseits auf die Abstimmung bestimmter spezieller Leistungsbereiche über die Bundesländergrenzen hinweg (überregionale Versorgungsplanung, z. B. für die Transplantationschirurgie). Die Grundlagen dafür werden zum Teil im Rahmen spezifischer Projekte erarbeitet, beispielsweise zu Themen wie Planung und Prognose von Gesundheitspersonal oder Rettungs-/Krankentransportwesen. Im Rahmen des begleitenden ÖSG-Monitorings werden die Entwicklungen in Bezug auf die Zielerreichung beobachtet, wobei die Ergebnisse dieses Monitorings im Sinne des Public Health Action Cycle als Grundlage für die rollierende Wartung und Weiterentwicklung der ÖSG-Inhalte herangezogen werden.

 

Kontakt: Gerhard Fülöp