Integrierte Versorgung und österreichische Diabetes-Strategie

Auftraggeber: BGA
Laufzeit: fortlaufend seit 2014
Ansprechperson GÖG:
Brigitte Domittner

Anfang des Jahres 2020 wurde das Rahmenkonzept Integrierte Versorgung Diabetes mellitus  IV DM Typ 2 (IV DM Typ 2) fertiggestellt und nach Freigabe durch die Fachgruppe Versorgungsprozesse (VG VP) im März 2020 dem Ständigen Koordinierungsausschuss (StKA) vorgelegt. Im Rahmen dessen wurde das Gremium auch über die Voraussetzungen für die Umsetzung des Rahmenkonzepts informiert. Dazu zählen u. a. die verpflichtende Diagnosen‐ und Leistungsdokumentation und ein elektronisches Leitdokument (Technologieplattform), das den integrierten Versorgungsprozess (zumindest in Teilen) digital unterstützt. Gemäß Beschluss des StKA sollen die Zielsteuerungspartner die dafür notwendigen Schritte setzen, mit den Arbeiten am Qualitätsstandard IV DM Typ 2 soll begonnen und Berufsgruppenvertretungen in den Prozess eingebunden werden.

Im Laufe des Jahres 2020 wurde - in Abstimmung mit der fusionierten Projektgruppe (FPG) - ein erster Entwurf des Qualitätsstandards erarbeitet. Weitere diesbezügliche Arbeiten wurden nach Beschluss der FG VP im September 2020 eingestellt, da vorerst die oben genannten wesentlichen Punkte für die Umsetzung einer IV DM in Angriff genommen werden sollen. Weiters fand im Sommer 2020 ein Treffen mit der Österreichischen Diabetesgesellschaft (ÖDG) statt, bei dem über das Rahmenkonzept und die weitere Vorgehensweise informiert wurde. In Abstimmung mit der FG VP wurde das Thema "elektronisches Leitdokument" (Technologieplattform) im Dezember 2020 in die Fachgruppe eHealth eingebracht, die im nächsten Schritt die gestellten Anforderungen an ein elektronisches Leitdokument technisch analysieren wird. 

Weiterlesen:
Plattform zur Qualitätsberichterstattung