Unterstützung bei der EU-Ratspräsidentschaft 2018 - HTA

Auftraggeber: BMASGK
Laufzeit: Februar 2018 bis Oktober 2018
Ansprechperson GÖG: Eva-Maria Kernstock

Im Jänner 2018 wurde von der Europäischen Kommission ein Verordnungsvorschlag (Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über die Bewertung von Gesundheitstechnologien und zur Änderung der Richtlinie 2011/24/EU) zur Europäischen Zusammenarbeit im Bereich Health-Technology-Assessment (HTA) vorgelegt (hier verfügbar). Dieser wurde unter der bulgarischen Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2018 in drei Sitzungen der Ratsarbeitsgruppe (RAG) Arzneimittel und Medizinprodukte behandelt. Unter der österreichischen Ratspräsidentschaft wurde die Verordnung einer detaillierten Prüfung unterzogen.

Die GÖG stellte die vom BMASGK als Vertreterin der österreichischen Delegation nominierte Fachexpertin. Um eine österreichische Position zu koordinieren, fanden vier Treffen einer Koordinierungsgruppe (zusammengesetzt aus nominierten Vertreterinnen und Vertretern des BMASGK, der Sozialversicherung, der Länder und der HTA-Ersteller) statt. Darüber hinaus wurden die RAG-Sitzungen gemeinsam mit dem RAG-Vorsitz des BMASGK vorbereitet und alle dafür erforderlichen Unterlagen erarbeitet.