Joint Action supporting the eHealth Network

Auftraggeber: Europäische Kommission - CHAFEA
Laufzeit: fortlaufend seit 2018
Ansprechperson GÖG: Claudia Habl

Das eHealth-Netzwerk ist eine formale, jedoch freiwillige Kooperation der nationalen Behörden, die für E-Health und digitale Gesundheitsthemen zuständig sind, auf EU-Ebene (nach Artikel 14 der EU-Richtlinie 2011/24). Den aktuellen Vorsitz hat gemeinsam mit den Vertreterinnen/Vertretern der EU-Kommission Portgual, das im Jahr 2018 Österreich ablöste. 

Die GÖG übernahm bei der nunmehr 3. Gemeinsamen Aktivität der EU-Mitgliedstaaten (Joint Action) zur Unterstützung des eHealth-Netzwerks im Auftrag des Sozialministeriums einige Arbeitspakete, darunter auch die Leitung des Arbeitspakets 3 (Evaluation). Damit knüpft die GÖG an ihre Beiträge zu den beiden vorangegangenen Joint Actions im Themenfeld E-Health (EGHI und JAseHN) an. Neben der GÖG ist die ELGA GmbH die zweite affiliierte Stelle Österreichs. Zur engmaschigen Koordination der nationalen Aktivitäten findet ein regelmäßiger Jour fixe statt. Weitere Aufgaben der GÖG liegen in den folgenden drei von acht Arbeitspaketen:

  • Arbeitspaket 4, „Empowering People“, zum Thema Qualität und Verlässlichkeit mobiler Gesundheitsdienste und Applikationen im Gesundheitsbereich: Im Jahr 2019 unterstützte die GÖG die niederländische Projektleitung bei der Erarbeitung des ersten Arbeitsberichts und nahm an entsprechenden Workshops teil.
  • Arbeitspaket 5, „Innovative use of health data“, mit den Aufgaben, das Bewusstsein der öffentlichen Entscheidungsträger/-innen für die Herausforderungen und Chancen im Themenfeld Digitale Gesundheit zu schärfen sowie EU-weit übertragbare geeignete Anwendungsbeispiele zu identifizieren. Die GÖG recherchierte im Jahr 2019 für die ungarische Projektleitung beispielsweise "Good Practice"-Modelle, arbeitete aktiv an den ersten Deliverables mit und bereitete Meetings vor.
  • Im Arbeitspaket 8, „National Policies and Sustainability“, beantwortete die GÖG eine umfassende Erhebung zur nationalen Digitalisierungsstrategie gemeinsam mit dem Sozialministerium, um so den Konnex zwischen den EU-Aktivitäten und den geplanten österreichischen Maßnahmen sicherzustellen.

Weiterlesen – Projektwebsite JA eHAction