Qualitätsberichterstattung

Auftraggeberin: BGA
Laufzeit: fortlaufend seit 2008
Ansprechperson GÖG:
Brigitte Domittner

Seit der Novellierung des Bundesgesetzes über Krankenanstalten und Kuranstalten im Jahr 2011 sind Krankenanstalten verpflichtet, an der österreichweiten Qualitätsberichterstattung teilzunehmen. Im Auftrag der Bundesgesundheitsagentur werden in regelmäßigen Abständen Informationen zu verschiedenen Qualitätsthemen, wie etwa Qualitätsmodelle, Patienten‐ und Mitarbeiterbefragungen, Beschwerde- und Risikomanagement der Krankenanstalten, über die webbasierte Plattform https://qualitaetsplattform.goeg.at, die von der Gesundheit Österreich GmbH betrieben wird, erfasst. 

Im Februar 2021 wurden alle selbstständigen Ambulatorien zur gesetzlich verpflichtenden Teilnahme an der Qualitätsberichterstattung (Berichtsjahr 2020) aufgefordert. Nach Ablauf der offiziellen Eingabefrist und der anschließenden Urgenzphase wurde die Erhebung im Juni 2021 beendet. Insgesamt füllten 849 der 880 Einrichtungen (96,5 Prozent) den Fragebogen vollständig aus und gaben ihn für die Auswertung frei. Nach einer Datenbereinigung wurden die Ergebnisse ausgewertet und in einem österreichweiten Bericht zusammengefasst, der in einem ersten Berichtsentwurf der Fachgruppe Versorgungsprozesse im Dezember 2021 vorgelegt wurde.

Der Bericht Hebammenspezifische Mindestanforderungen an Qualitätsmanagement wurde finalisiert und an den Auftraggeber übermittelt. Außerdem wurde im ersten Halbjahr 2021 erneut die Qualitätsplattform für die freiwillige Erhebung der Qualitätssysteme in Akutkrankenhäusern und in stationären Rehabilitationseinrichtungen (Berichtsjahr 2020) geöffnet. Nach Abschluss der Erhebung wurden die Daten der Akutkrankenhäuser an das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz für die Website kliniksuche.at übermittelt. 

Weiterlesen:
Plattform zur Qualitätsberichterstattung