Weiterentwicklung LKF und Dokumentationsgrundlagen

Auftraggeber: BGA
Laufzeit: Jänner 2017 bis Dezember 2019
Ansprechperson GÖG: Petra Paretta

Das LKF-Modell für den stationären und den spitalsambulanten Bereich wird jährlich gewartet und weiterentwickelt. Die Wartung umfasst dabei auch sämtliche in Verwendung stehenden Modellunterlagen, Kataloge und Software-Tools. Zudem werden die Datensatzstrukturen sowie die Dokumentationsvorschriften für die Statistikdaten (KA-Statistik, Kostenstellenstatistik) und das Berichtswesen bezüglich KA-Rechnungsabschlüssen unter Beachtung der Erfordernisse gesundheitspolitischer Planungs-, Qualitäts- und Steuerungsmaßnahmen gewartet.

Nach dem Beschluss der Einführung des spitalsambulanten Bepunktungsmodells 2016 mit einer Übergangsfrist bis 1. 1. 2019 in allen Bundesländern waren 2017 die LKF-Modellgrundlagen (Leistungskatalog, Abrechnungsmodell u. Ä.) für den stationären und den ambulanten Bereich vorrangig zu warten und den neuen Anforderungen anzupassen. Für das LKF-Modell 2018 wurden Alternativen zur Abbildung der PAL-Konsiliardienste entwickelt, jedoch mangels Einvernehmens unter den ZSG-Partnern noch nicht integriert. Seitens der mitwirkenden Vertreterinnen und Vertreter der GÖG wurden diese Wartungs- und Weiterentwicklungsarbeiten mit Blick auf deren Konformität mit den Anforderungen der Planungsarbeiten gemäß ÖSG 2017 sowie der Zielsteuerung-Gesundheit in Bezug auf deren Anreiz- bzw. Steuerungseffekte in diversen Gremien und Arbeitsgruppen der ZS-G begleitet. Weiters wurden auch diesbezügliche Rückfragen seitens verschiedener Anwendergruppen (Krankenanstalten, deren Träger sowie Landesgesundheitsfonds) in Abstimmung mit dem LKF-Team des BMASGK bearbeitet.