Vernetzungsplattform der Expert_innen aus eigener Erfahrung für psychische Gesundheit

Auftraggeber: BMSGPK
Laufzeit: fortlaufend seit 2017
Ansprechperson GÖG: Monika Nowotny

Die Beteiligung von Betroffenen an gesundheitspolitischen Entscheidungen und Prozessen wird in internationalen und nationalen Strategiepapieren gefordert, denn das Einbinden ihres Erfahrungswissens kann die Qualität von Versorgung und Entscheidungen entscheidend verbessern. Um in Österreich ihre Beteiligung nach internationalen Standards zu erreichen, sind Maßnahmen zur Stärkung der Interessengruppe erforderlich. Im Rahmen des österreichischen Gesundheitszieleprozesses wurde daher die Maßnahme „Vernetzungsplattform Betroffenenvertreter/-innen für Menschen mit psychischen Erkrankungen“ von der Arbeitsgruppe des Gesundheitsziels „Psychosoziale Gesundheit bei allen Bevölkerungsgruppen fördern“ als Startermaßnahme ausgewählt.

Die Vernetzungsplattform dient der Unterstützung der Betroffenenvertreter/-innen, um eine chancengerechte Mitarbeit in Gremien und Entscheidungsgruppen zu fördern und das Risiko der Überforderung einzelner Personen zu reduzieren. Durch Austausch, Diskussion, Entwicklung gemeinsamer Anliegen und Rückkoppelung an die Gruppen und Organisationen kann die Interessengruppe der Menschen mit psychischen Erkrankungen als größeres Kollektiv sukzessive gestärkt werden. Darüber hinaus wird mit der Etablierung der Vernetzungsplattform auch ein wichtiger Schritt in Richtung Partizipation und gesellschaftliche Inklusion gesetzt.

Weiterlesen:
Zentrale Anliegen der Vernetzungsplattform. Kapitel 2.1 bis 2.3. Weitere Kapitel sind in Bearbeitung (Stand 7/2021).