Regionaler Strukturplan Gesundheit Wien - ambulante Versorgung

Auftraggeber: Wiener Gesundheitsfonds
Laufzeit: Februar 2018 bis Jänner 2019
Ansprechperson GÖG: Gerhard Fülöp

Die Wiener Landes-Zielsteuerungskommission hat am 18. März 2019 den Regionalen Strukturplan Gesundheit Wien 2025/2030 (RSGW) für den gesamten Bereich der ambulanten ärztlichen Versorgung (bestehend aus Spitalsambulanzen, niedergelassenem Bereich, Primärversorgungsmodellen sowie Kassen- und selbstständigen Ambulatorien) beschlossen.

Stadt Wien und Sozialversicherung arbeiteten diesen RSGW gemeinsam, mit wissenschaftlicher Unterstützung der Gesundheit Österreich Forschungs- und Planungs GmbH (GÖ FP), aus. Sein Ziel ist die Gewährleistung einer qualitätsvollen, gesamtwirtschaftlich effizienten, medizinisch adäquaten und vor allem bedarfs- und patientenorientierten Versorgung der Wiener Bevölkerung, unabhängig von Alter, Geschlecht und Einkommen, mit medizinischen Leistungen.

Auf Basis einer umfassenden und die regionalen Besonderheiten einer großstädtischen Versorgung berücksichtigenden Bestandsanalyse wurden quantifizierte planungsrelevante Faktoren aufgesetzt und Planwerte für die Jahre 2025 und 2030 ermittelt. Für die Primärversorgung wurde ein spezielles kleinräumiges Prognosemodell entwickelt, das zahlreiche Parameter (z. B. Bevölkerungsentwicklung, zukünftige Pensionierungen von Ärztinnen/Ärzten und Erreichbarkeit) berücksichtigt. Basierend auf den von der GÖ FP erstellten wissenschaftlichen Planungsgrundlagen erfolgte abschließend ein von der GÖ FP begleiteter Abstimmungsprozess zwischen den Akteuren in Wien.