Podiumsdiskussion “Strengthening the purchasing power for medicines – possibilities and risks”

Beginn der Veranstaltung
30.08.2017 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Festsaal des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen, Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Organisatoren: WHO-Kooperationszentrum für Arzneimittelpreisbildung und –erstattung an der GÖG und das WHO-Regionalbüro für Europa

National agierende Einkaufsbehörden von Arzneimitteln stehen in vielen Fällen global agierende pharmazeutische Unternehmen gegenüber. In der Podiumsdiskussion werden Strategien diskutiert, um die Verhandlungsmacht von Behörden im Rahmen der Arzneimittelversorgung zu stärken. Ansätze zur grenzüberschreitenden Kooperationen (z. B. BeNeLuxA) und deren mögliche Auswirkungen auf Zugang und Finanzierbarkeit von Arzneimitteln werden beleuchtet. Am Podium sitzen Vertreterinnen und Vertreter aus Österreich und dem Ausland, die unterschiedliche Akteure (öffentliche Kostenträger, Ärzteschaft, pharmazeutische Industrie, Patientinnen und Patienten, WHO) repräsentieren. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Wir ersuchen um formlose Anmeldung bis 28. 8. 2017 an: pharmanews@goeg.at