Pflegeassistenzberufe - Validierungsinstrument

Auftraggeber: BMASGK
Laufzeit: Jänner 2018 bis Dezember 2019
Ansprechperson GÖG: Doris Pfabigan

Mit Inkrafttreten der GuKG-Novelle 2016 müssen seit 1. 9. 2016 alle Pflegehilfelehrgänge auf die neuen Ausbildungsvorgaben zur Pflegeassistenz umgestellt werden. Alle ab diesem Datum startenden Ausbildungen für Pflegeassistenzberufe – Pflegeassistenz (einjährig) und Pflegefachassistenz (zweijährig) – sind nach den neuen Ausbildungsvorgaben (PA-PFA-AV 2016), ausgegeben am 31. 10. 2016, auszurichten. Personen, die bereits eine Ausbildung zur Pflegeassistenz (vormals Pflegehilfe) absolviert haben und über eine längere Berufserfahrung verfügen, sollen im Sinne der Lernzeitoptimierung zukünftig die Möglichkeit haben, ihre bereits erworbenen Kompetenzen durch ein Validierungsverfahren anerkennen zu lassen und damit leichter in die nächsthöhere Qualifikation, zur Pflegefachassistenz aufsteigen können.

Im Auftrag des BMGF soll im Jahr 2018 unter Einbeziehung von Expertinnen und Experten ein österreichweit einheitliches Validierungsverfahren entwickelt werden, das insbesondere die Verfahrensschritte umfasst

  • Information und Beratung,
  • Identifizierung der Kompetenzen,
  • Dokumentation der Kompetenzen,
  • Bewertung der Kompetenzen und
  • Anrechnung der Ergebnisse der Bewertung.

Im Rahmen von Workshops mit externen Expertinnen und Experten werden aufbauend auf die im Jahr 2017 formulierten und mit der bestehenden Feedbackgruppe abgestimmten Lernergebnisse der Ausbildung zur Pflegefachassistenz, alle Verfahrensschritte konzipiert und ein Konzept für die Pilotierungshase, die 2019 starten soll, entwickelt.