Optimierung der Medikamentenversorgung

Auftraggeber: BGA
Laufzeit: Jänner 2019 bis Dezember 2020
Ansprechperson GÖG: Peter Schneider

Die Optimierung der Medikamentenversorgung trägt dazu bei, einen umfassenden und qualitativ hochwertigen Zugang zum Gesundheitssystem nachhaltig sicherzustellen.

Eine Möglichkeit der Optimierung besteht über die Wirkstoffverordnung: Dabei wird auf einer ärztlichen Verschreibung anstelle des Handelsnamens der Wirkstoffname (International Nonproprietary Name [INN]) angegeben. Evidenz aus anderen Ländern zeigt, dass die Wirkstoffverordnung die Sicherheit für Patientinnen und Patienten erhöht, zur Arzneimittelversorgungssicherheit (Kontinuität der Arzneimitteltherapie) beiträgt und zu einem effizienteren Ressourceneinsatz im Gesundheitssystem führt. Weitere Optimierungsbereiche betreffen das Schnittstellenmanagement zwischen niedergelassenem und stationärem Sektor und die Arzneimittelversorgung in Alten- und Pflegeheimen. Die Gesundheit Österreich GmbH unterstützte die mit Rahmen der Zielsteuerung-Gesundheit eingerichtete Projektgruppe Medikamente mit fachlicher Expertise, erhob Informationen zu den entsprechenden Themen in ausgewählten europäischen Ländern und stellte Analysen als Entscheidungsgrundlage bereit.