Osteopathie, Operationstechnische Assistenz (OTA) - Grundlagenarbeiten

Auftraggeber: BMGF (jetzt: BMASGK)
Laufzeit: Jänner bis Dezember 2017
Ansprechperson GÖG: Sabine Pleschberger, Friederike Stewig

Die Positionen und Perspektiven hinsichtlich der Einführung des Berufsbildes Operationstechnische Assistenz (OTA) in Österreich sind sehr heterogen. Es herrscht in der Fachwelt weder Konsens über den Bedarf noch Konsens darüber, dass die Einführung der OTA zu einer Behebung des immer wieder kolportierten Personalmangels im Operationssaal führen würde. Daher erfolgt im Rahmen dieses Projekts eine systematische Bearbeitung des Themas, um eine fundierte Entscheidungsgrundlage aufzubereiten, die das Pro und Kontra der Einführung dieses neuen Gesundheitsberufs darlegt.

Schwerpunkt im Jahr 2017 war eine Recherche jüngerer Entwicklungen in den Nachbarländern, eine Auseinandersetzung mit der Arbeitsmarktsituation in diesem Bereich sowie mit der Identifikation von Befürwortern und Gegnern. Des Weiteren wurde über die Gesundheitsbeauftragten der Länder eine Befragung in Hinblick auf den Bedarf bei allen Bundesländern durchgeführt, deren Ergebnisse für Anfang 2018 erwartet werden. Auf dieser Basis soll die Entwicklung einer Argumentationskette erfolgen.