Neue Berufe: Operationstechnische Assistenz

Auftraggeber: BMASGK
Laufzeit: Jänner 2017 bis Dezember 2018
Ansprechperson GÖG: Sabine Pleschberger

Die Positionen und Perspektiven hinsichtlich der Einführung des Berufsbildes Operationstechnische Assistenz (OTA) in Österreich sind sehr heterogen. Es herrscht in der Fachwelt weder Konsens über den Bedarf danach noch Konsens darüber, dass die Einführung der OTA zu einer Behebung des immer wieder kolportierten Personalmangels im Operationssaal führen würde. Daher sollte mit einer systematischen Bearbeitung des Themas eine fundierte Entscheidungsgrundlage aufbereitet werden, die das Pro und Kontra der Einführung dieses neuen Gesundheitsberufs darlegt.

Im Jahr 2018 erfolgte die Fortführung und Fertigstellung der Analyse des Bedarfs, ebenso wurde eine Entscheidungsgrundlage auf der Basis vorliegender Positionen für bzw. gegen die Schaffung einer berufsrechtlichen Grundlage für OTA erarbeitet. Im Anschluss daran wurden Arbeiten zur Vorbereitung einer gesetzlichen Grundlage aufgenommen, die unter Einbindung von Fachexpertinnen und -experten aus Österreich erfolgten.