Kostenschätzungen für Pflege und Betreuung 2017-2021 – Evaluierung

Auftraggeber: BMASK
Laufzeit: November 2015 bis März 2016
Ansprechperson GÖG: Brigitte Juraszovich

Die GÖG evaluierte Bedarfsanalysen der Bundesländer hinsichtlich der Plausibilität von Angaben zu Leistungseinheiten und Ausgaben im Bereich der Langzeitbetreuung und –pflege. Der Fokus der Analysen lag auf der Entwicklung der Ausgaben in den Jahren 2017 bis 2021.

Die von den Ländern übermittelten Daten betreffen folgende Bereiche: mobile Dienste, stationäre Dienste, teilstationäre Dienste, Kurzzeitpflege, alternative Wohnformen sowie Case- und Care­management.

Insgesamt ist in allen Bundesländern mit einer Steigerung der Ausgaben für Langzeitbetreuung zu rechnen, insbesondere bedingt durch steigende Preise und Gehälter (Inflationsanpassung) und durch ein höheres Angebot an Diensten (Anpassung an die demografische Entwicklung und die steigende Anzahl pflegebedürftiger Menschen).