Kontrollmechanismen bei der Arzneimittelerstattung in anderen Ländern

Auftraggeber: DVSV
Laufzeit: Oktober 2019 bis April 2020
Ansprechperson GÖG: Nina Zimmermann

In Österreich benötigen ausgewählte Arzneimittel, deren Kosten von der Krankenversicherung getragen werden, aus medizinischen und/oder gesundheitsökonomischen Gründen eine Bewilligung des chef- und kontrollärztlichen Dienstes der Krankenversicherungsträger. Die Bewilligungspflicht bietet eine zusätzliche Qualitätskontrolle und soll dazu beitragen, dass die finanziellen Mittel der Krankenversicherung sorgfältig und effizient eingesetzt werden. Behördliche Bewilligungsverfahren sind jedoch nicht der einzige Weg, Verschreibungen von Arzneimitteln zu steuern.

Ziel dieser Studie ist es, Strukturen und Prozesse mit ähnlicher Wirkung wie jener des chef- und kontrollärztlichen Dienstes in den Arzneimittelerstattungssystemen in vergleichbaren Ländern zu identifizieren und ausgewählte Modelle näher zu beschreiben.