Koordinationsstelle Kinder- und Jugendgesundheit

Auftraggeber: BMASGK
Laufzeit: kontinuierliches Projekt seit 2016
Ansprechpersonen GÖG: Petra Winkler / Theresa Bengough

Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ist dem BMASGK ein großes Anliegen. Deshalb wurde im Jahr 2011 die Kinder- und Jugendgesundheitsstrategie verabschiedet und ein Jahr später für diese Zielgruppe ein eigenes Gesundheitsziel formuliert, welches im Jahr 2014 operationalisiert wurde. Die Koordinationsstelle für Kinder- und Jugendgesundheit, deren Betrieb im Jahr 2016 der GÖG übertragen wurde, hat – gemeinsam mit einem intersektoral besetzten Komitee – die Aufgabe, die Umsetzung dieser Strategien zu begleiten und zu unterstützen sowie generell Kinder- und Jugendgesundheit in Österreich zu fördern.

Im Jahr 2018 wurde im Rahmen der Koordinationsstelle ein Vorhaben umgesetzt, das in den beiden genannten Strategien bereits verankert war: Unter dem Titel „Berücksichtigung von kinder- und jugendspezifischen Anforderungen in den Aus- bzw. Weiterbildungen aller relevanten Berufsgruppen“ diskutierten Vertreter/-innen unterschiedlicher Berufe (Gesundheitsberufe und ausgewählte andere für Kinder- und Jugendgesundheit relevante Berufe) über die diesbezüglichen Herausforderungen in ihrem Berufsalltag. Ausbildungsverantwortliche setzten sich in der Folge damit auseinander, inwieweit diese Anforderungen in den Aus- und Weiterbildungen ihren Niederschlag finden sollen und können.

Auf Basis einer Auseinandersetzung mit den zentralen Themen im Bereich Kinder- und Jugendgesundheit wurde in Zusammenarbeit mit dem Komitee ein Mission-Statement erarbeitet, das dem Komitee zur strategischen Ausrichtung dient. Im Jahr 2018 fanden drei Komiteesitzungen statt, deren Zweck es ist, die intersektorale Zusammenarbeit in Belangen der Kinder- und Jugendgesundheit zu fördern.

Weiterlesen:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz