Kinder- und Jugendgesundheit

Kinder- und Jugendgesundheit sowie ihre Determinanten sind nicht nur per se ein wichtiges (gesundheitspolitisches) Anliegen, sondern auch entscheidend für eine lebenslange Gesundheit. Der Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche wird deshalb besondere Bedeutung beigemessen.

Als Ergebnis eines intersektoral geführten Dialogs in den Jahren 2010/11 entstand die Kinder- und Jugendgesundheitsstrategie. Auf dieser Basis wurde 2012 das Gesundheitsziel 6 „Gesundes Aufwachsen für Kinder und Jugendliche bestmöglich gestalten“ der insgesamt zehn österreichischen Gesundheitsziele der Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen gewidmet.

Als Koordinationsstelle für Kinder- und Jugendgesundheit begleitet und unterstützt die GÖG das intersektoral besetzte Kinder- und Jugendgesundheitskomitee bei der Umsetzung  der Kinder- und Jugendgesundheitsstrategie sowie des Gesundheitsziels 6.

Die GÖG beschäftigt sich auch abseits dieser beiden Strategien in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern mit Kinder- und Jugendgesundheit. Aktuell laufende Projekte und Strategien sind:

  • der Auf- und Ausbau der Frühen Hilfen in Österreich
  • die Gesundheitsberichterstattung
  • die Kompetenzstelle Mundgesundheit, die sich unter anderem mit Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen befasst und regelmäßig Zahnstatuserhebungen durchführt
  • die Attraktivierung etwaiger Mangelberufe in der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen
  • das Projekt Gesundheitskompetenz von Kindern im Krankenhaus
  • das Projekt Messung der Gesundheitskompetenz von Kindern
  • die Evaluierung der Hebammenberatung im Rahmen des Mutter-Kind-Passes
  • das Projekt Hospiz- und Palliativversorgung – Monitoring, das auch den Bereich für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bearbeitet

Kontakt: Petra Winkler / Lisa Gugglberger