Gesundheitsvorsorge Aktiv – Evaluierung

Auftraggeberin: PVA
Laufzeit: 2014 bis 2016
Ansprechperson GÖG: Barbara Fröschl

Gesundheitsvorsorge aktiv (GVA) ist ein neues Leistungsprofil im Kurprogramm der PVA. Aufgabe der GÖG war, die Effektivität dieses neuen medizinischen Leistungsprofils bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats zu evaluieren. Personen, die eine GVA-Kur in Anspruch nahmen (Interven­tionsgruppe), wurden Personen derselben Altersgruppe und Indikation mit Kurstandard (ohne GVA; Kontrollgruppe) gegenübergestellt, um die Wirksamkeit der GVA-Kur bei Erkrankungen des Bewe­gungs- und Stützapparats zu prüfen.

Es wurde das Design einer prospektiven Kohortenstudie (inklusive Baseline-Assessment) mit Inter­ventions- und Kontrollgruppe sowie einer Beobachtungsdauer von acht Wochen für beide Gruppen gewählt. Die Ergebnisparameter (Bewegung, Zigaretten- und Alkoholkonsum, Selbstkompetenz Ernährung/Bewegung, subjektiver Gesundheitszustand, Schmerz, Angst und Depression wurden mittels eines eigens entwickelten Fragebogens zu drei Zeitpunkten (direkt vor, direkt nach und fünf Wochen nach Abschluss der Kur) erhoben.

Der Vorher-nachher-Vergleich der Intervention „Kur“ (ohne Differenzierung nach Interventions- und Kontrollgruppe) zeigte kurzfristig signifikante Verbesserungen für alle betrachteten Ergebnis­indikatoren, wobei diese in der Interventionsgruppe für die Indikatoren „subjektiver Gesundheits­zustand“ und „Depression“ signifikant besser waren als in der Kontrollgruppe. Die Ergebnisse zeigen bei den Indikatoren Gesundheitszustand und Depression eine signifikant größere Wirksamkeit der Gesundheitsvorsorge aktiv im Vergleich zur Standardkur.

In der Nachbeobachtung der Gesamtpopulation (d. h. etwa fünf Wochen nach der Kur) zeigen sich signifikante Verbesserungen für die Ergebnisindikatoren Selbstkompetenz Ernährung, subjektiver Gesundheitszustand, Schmerz, Angst, Depression, körperliche Aktivität und Schwitztage.