Evaluation der Umsetzung der GuKG-Novelle 2016

Auftraggeber: BMSGPK
Laufzeit: fortlaufend seit 2017
Ansprechperson GÖG: Sabine Pleschberger

In der im Jahr 2016 in Kraft getretenen GuKG-Novelle ist unter anderem eine Evaluation der Auswirkungen der dortigen gesetzlichen Bestimmungen geregelt, die u. a. besagen, dass der Bundesminister / die Bundesministerin im Gesundheitsressort die Umsetzung der Bestimmungen im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe bis 31. Dezember 2023 zu evaluieren hat, insbesondere hinsichtlich

  • der dem gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege übertragenen ärztlichen Tätigkeiten,
  • der den Angehörigen der Pflegeassistenzberufe übertragenen pflegerischen und ärztlichen Tätigkeiten,
  • der Sicherstellung der gesamten pflegerischen Versorgung,
  • des settingspezifischen Skill- und Grade-Mix der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe,
  • der bedarfsdeckenden Ausbildungskapazitäten – insbesondere im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege durch Fachhochschulbachelorstudiengänge und in der Pflegefachassistenz - sowie
  • des Bedarfs des Einsatzes der Pflegeassistentinnen/Pflegeassistenten in Krankenanstalten.

Auf Basis der gesetzlichen Grundlagen wurden Fragestellungen für die Evaluation und darauf aufbauend ein Evaluationsdesign entwickelt. Dieses wird seit 2019 in Form von Arbeitspaketen bearbeitet. 

Der Ende 2019 vorgelegte Fortschrittsbericht an den Nationalrat enthält eine Darstellung der aktuellen Entwicklungen im Bereich der Berufsbildungslandschaft in den Gesundheits- und Krankenpflegeberufen. Ergänzend findet sich darin ein Überblick über die weitere methodische Vorgangsweise bei der Evaluierung. Im Jahr 2020 standen die Erhebungen von Daten für das Arbeitspaket Case Study zur Evaluierung des neuen Skill- und Grade-Mix unter Einsatz der neuen Berufsgruppe Pflegefachassistenz im Zentrum der wissenschaftlichen Tätigkeiten. Die Erhebungen konnten abgeschlossen werden, die Analyse wurde 2021 finalisiert und entsprechende Berichte dazu wurden veröffentlicht. Die Ergebnisse wurden zudem im Rahmen mehrerer Veranstaltungen im Jahr 2021 österreichweit präsentiert. Um die Fragestellungen zur Sicherstellung der gesamten pflegerischen Versorgung mit Fokus auf Aspekte des Berufsbilds und die Arbeitssituation Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger:innen (DGKP) vor dem Hintergrund der rezenten Entwicklungen beleuchten zu können, wurde eine schriftliche Befragung von DGKP settingübergreifend in ganz Österreich durchgeführt („Fokusstudie Pflege“). Mit einer Beteiligung von über 5.100 DGKP konnte der Anspruch auf Repräsentativität für die relevanten Settings eingelöst werden. Die Datenanalyse sowie Berichtslegung sind für das Jahr 2022 geplant.

Weiterlesen:

Informationen zur 2. Arbeitstagung am 21.10. 2021
Case Study zur Evaluation der GuKG-Novelle 2016 im akutstationären Setting
Evaluierung der GuKG-Novelle 2016 - Zwischenergebnisse Arbeitspaket 1: Explorative Case Study

Evaluierung der GuK-Novelle 2016. Fortschrittsbericht