Konzept zur Attraktivierung der Mangelberufe in der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen

Auftraggeberin: BGA
Laufzeit: fortlaufend seit 2018
Ansprechperson GÖG: Daniela Kern

Die Attraktivierung etwaiger Mangelberufe in der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen wurde als Maßnahme in den Zielsteuerungsvertrag aufgenommen (vgl. ZSG, strat. Ziel 1, operat. Ziel 4 „Optimierung der Versorgung von Kindern und Jugendlichen in ausgewählten Bereichen“). Im Jahr 2020 wurde ein schriftliches Konzept mit allen Maßnahmen und Eckpunkten für einen Umsetzungsplan mit der Fachgruppe Versorgungsstruktur sowie der Fachgruppe Public Health abgestimmt und adaptiert. Weiters wurden in diesen Zielsteuerungs‐Gremien zwei Starter‐Maßnahmen zur Ausarbeitung ausgewählt, für die nach Einschätzung der Gremien der höchste Impact auf die Attraktivierung zu erwarten ist:

Starter‐Maßnahme 1: „Attraktivierung des Bereichs Entwicklungs‐ und Sozialpädiatrie“; im Jahr 2020 erfolgte eine definitorische Eingrenzung des Bereichs sowie eine Online‐Erhebung zum IST‐Stand der Versorgung inklusive Auswertung.

Starter‐Maßnahme 2: „Kinder‐ und jugendpsychiatrische Netzwerke laut ÖSG sichtbar machen, stärken und weiterentwickeln; Netzwerkkoordination in Bundesländern identifizieren bzw. definieren“; im Rahmen dieser Maßnahme wurde im Jahr 2020 eine Erhebung zum Ist‐Stand von KJP‐Netzwerken gemäß ÖSG in allen Bundesländern durchgeführt.

Weiterlesen:
Attraktivierung der Mangelberufe in der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Möglichkeiten und Potenziale zur Weiterentwicklung in ausgewählten Bereichen
Attraktivierung der Mangelberufe in der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Teilergebnis zu Maßnahme 2: Entwicklungs- und sozialpädiatrischer Bereich