Arbeitshilfe Patientendokumentation pflegerischer Kompetenzbereich

Auftraggeber: BMGF (jetzt: BMASGK)
Laufzeit: Jänner 2016 bis Dezember 2016
Ansprechperson GÖG: Elisabeth Rappold

Die im Jahr 2010 fertiggestellte und publizierte Arbeitshilfe für die Pflegedokumentation wird von der Berufsgruppe der Gesundheits- und Krankenpflege intensiv genutzt und stellt mittlerweile ein wichtiges Grundlagen- und Nachschlagewerk dar. Die Arbeitshilfe wurde von einer Autorengruppe sektoren-, setting- und fachübergreifend auf Basis von Fachliteratur, gesetzlichen Grundlagen und Erfahrungen entwickelt. Ihr Ziel war, Empfehlungen in puncto Pflegedokumentation für das gesamte Handlungsfeld der Gesundheits- und Krankenpflege zu geben.

Erfahrungen in der Anwendung der Arbeitshilfe für die Pflegedokumentation, Entwicklungen im Bereich elektronischer Dokumentationssysteme und Erfassungsinstrumente wie auch in Pflegediagnostik und –planung, veränderte stationäre Aufenthaltsdauern sowie letztlich die GuKG-Novelle 2016 führten zur Überarbeitung der Arbeitshilfe für die Pflegedokumentation.

Im Jahr 2015 wurden bereits jene Teile der Arbeitshilfe überarbeitet, die sich mit dem akutstationären und rehabilitativen Bereich auseinandersetzen. Daran anschließend gab das BMGF die Aktualisierung der Abschnitte über Langzeit- und mobile Pflege in Auftrag. Die vorliegende Arbeitshilfe stellt nun eine bundesweit und zwischen allen Gesundheits- und Krankenpflegebereichen abgestimmte Emp­fehlung bezüglich der Dokumentation des pflegerischen Kompetenzbereichs dar.

Inhaltlich fokussiert die Arbeitshilfe für die Pflegedokumentation 2017 auf Leistungen im pflegerischen Kompetenzbereich für Patientinnen/Patienten, Klientinnen/Klienten bzw. Bewohnerinnen/Bewohner.

Weiterlesen:
Arbeitshilfe für die Pflegedokumentation 2017