Sucht(behandlung) in der Krise

Auftraggeber: Stiftung Anton Proksch-Institut Wien, BMSGPK
Laufzeit: September 2020 bis Dezember 2022
Ansprechperson GÖG: Julian Strizek

„Sucht(behandlung) in der Krise“ ist ein von der Stiftung Anton Proksch-Institut Wien beauftragtes und vom Gesundheitsministerium kofinanziertes Forschungsprojekt des GÖG-Kompetenzzentrums Sucht. Im Rahmen dieses Projektes werden kurz- und mittelfristige Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Versorgung von Menschen mit Suchterkrankungen sowie auf das Suchthilfesystem in Österreich analysiert. In einem ersten Schritt wurden dazu Erfahrungswerte aus dem Jahr 2020 auf Basis von Experteninterviews mit den Sucht- und Drogenkoordinationen der Bundesländer in einem Kurzbericht zusammengefasst. Da viele bereits vor der Krise vorhandenen Problemlagen und Herausforderungen in der Krise wie unter einer Lupe sichtbarer werden, ist ein weiteres Ziel des Projektes, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des österreichischen Suchthilfesystems Empfehlungen zur Sicherstellung einer optimalen Versorgung von Menschen mit Suchterkrankungen (insbesondere von schwer erreichbaren Zielgruppen) zu formulieren.

Weiterlesen:
Sucht(behandlung) in der Krise. Kurzbericht