Koordinationsplattform zur psychosozialen Unterstützung für Geflüchtete und Helfende

Auftraggeber: BMGF (jetzt: BMASGK)
Laufzeit: Mai 2016 bis Dezember 2018
Ansprechperson GÖG: Alexander Grabenhofer-Eggerth

Im Jahr 2016 beauftragte das Gesundheitsministerium die GÖG mit dem Aufbau einer nationalen „Koordinationsplattform zur psychosozialen Unterstützung für Geflüchtete und Helfende“. Im Jahr 2017 wurde die Plattform unter „laufende Arbeiten“ in den Zielsteuerungsvertrag aufgenommen und als Maßnahme zu Gesundheitsziel 9 eingemeldet. Die Plattform wird ab 2018/2019 in einer an die aktuelle Situation angepassten Form zum längerfristigen und nachhaltigen Erfahrungs- und Wissensaustausch als Expertengruppe weitergeführt. Ihr Fokus liegt auf der Vernetzung von Experten und Expertinnen und einem längerfristigen und nachhaltigen Austausch zum Thema psychosoziale Versorgung von Menschen mit Fluchthintergrund und legalem Aufenthalt in Österreich.

Durch den regelmäßigen Austausch einer Expertengruppe zum Thema psychosoziale Gesundheit von Menschen mit Fluchthintergrund wird die Zusammenarbeit aller Institutionen, die mit psychisch kranken Personen befasst sind, gefördert – wie dies im Regierungsprogramm 2017–2022 gefordert wird. Als Grundlage für die weiterführende Arbeit der Expertengruppe werden die Ergebnisse der Kommission zum „Brunnenmarkt-Vorfall“ herangezogen, die bestätigen, dass unzureichende psychosoziale Unterstützung und mangelnde Vernetzung unter Umständen sogar zu einer Verstärkung von psychischen Problemen bis zur Eskalation führen können. Mit der Expertengruppe wird zudem zur operativen Umsetzung des Zielsteuerungsvertrags 2017–2021 beigetragen, ein maßgeblicher Beitrag zur Maßnahmenumsetzung von Gesundheitsziel 9 vollzogen sowie der EU-Aufnahmerichtlinie entsprochen.

Weiterlesen:
Bundesministerium für Gesundheit und Frauen