Pharma Summer School

Auftraggeber: selbstfinanziertes Projekt der GÖG
Laufzeit: kontinuierliches Projekt seit 2016
Ansprechperson GÖG:
Nina Zimmermann

Das WHO-Kooperationszentrum für Arzneimittelpreisbildung und -erstattung an der Gesundheit Österreich GmbH bietet gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für Europa, regelmäßig einen fünftägigen Weiterbildungskurs für Behörden und öffentliche Einrichtungen, die im Bereich der Preisgestaltung und Erstattung von Arzneimitteln tätig sind, an. Internationale und nationale renommierte wissenschaftliche Expertinnen und Experten sowie Entscheidungsträgerinnen und –träger gewähren dabei interessante Einblicke in die Arzneimittelpolitik.

Die für Sommer 2020 geplante Summer School findet voraussichtlich im Winter 2020/21 statt.

Weitere Informationen:
PPRI Summer School 

Rückblick 2018

Von 23. bis 27. Juli 2018 kamen 38 Vertreterinnen und Vertreter von Ministerien, Sozialversicherungen, Arzneimittelagenturen und Forschungsinstitutionen aus 23 Ländern aus aller Welt nach Wien, um sich im Rahmen der dritten Summer School Wissen in Bezug auf Strategien und Praktiken in der Arzneimittelpolitik anzueignen. Die Organisatoren waren das an der GÖG angesiedelte WHO-Kooperationszentrum für Arzneimittelpreisbildung und -erstattung und das WHO-Regionalbüro für Europa.

Vertreterinnen und Vertreter des WHO Barcelona Office for Health System Strengthening, des LBI HTA und der veranstaltenden Organisationen referierten über die Themen Preisbildung und -erstattung, Handlungsansätze bei hochpreisigen Arzneimitteln und Generika, Managed-Entry-Agreements (Preismodelle), HTA und internationale Zusammenarbeit.

Die Fachvorträge wurden von interaktiven Gruppenarbeiten, Poster-Sessions sowie Studienbesuchen bei relevanten österreichischen Institutionen wie BMASGK, HVB, AGES und einer Krankenhausapotheke in Wien begleitend flankiert.

Während der Woche der Summer School organisierte das WHO-Kooperationszentrum eine öffentliche Podiumsdiskussion mit dem Titel „Leistbarer Zugang zu Arzneimitteln für alle – ein Sommernachtstraum?“. Tamás Evetovits (WHO Barcelona Office for Health System Strengthening) und Thomas Czypionka (IHS) präsentierten die Ergebnisse einer rezenten WHO-Studie zum Thema „Can people afford to pay for health care? New evidence on financial protection in Europe and in Austria“. In der anschließenden Podiumsdiskussion sprachen hochrangige österreichische Akteurinnen und Akteure des Arzneimittelwesens sowie internationale Gäste aktuelle Herausforderungen im Bereich Arzneimittelpolitik sowohl in Österreich als auch weltweit an.

Weiterlesen:
Summer School 2017
Summer School 2018