Erfassen von Lebensqualität

Auftraggeberin: WU Wien, Forschungsinstitut für Altersökonomie
Laufzeit: September 2015 bis Dezember 2016
Ansprechperson GÖG: Doris Pfabigan

Gemeinsam mit der Caritas Wien und unter der Leitung des Forschungsinstituts für Altersökonomie der Wirtschaftsuniversität Wien beteiligte sich die GÖG an der Entwicklung eines Instruments, mit dem durch Betreuung und Pflege erzielte Effekte auf die Lebensqualität gemessen werden können. Dies geschah in Zusammenarbeit mit regionalen Pflegedienstleitern und -leiterinnen der Caritas Wien, die zukünftig dieses Instrument nutzen werden. Als Grundlage wurde dabei ASCOT herangezogen, ein in England entwickeltes und mittlerweile international weithin beachtetes Instrument zur Messung von Effekten im Bereich der Lebensqualität durch Betreuung und Pflege. Dieses wurde erstmals für den mobilen Bereich weiterentwickelt, und zwar als Beobachtungstool und Gesprächsleitfaden im Setting Hausbesuche der regionalen Pflegedienstleiterinnen und -leiter.