Joint Action on Chronic Diseases and Healthy Ageing across the Life Cycle

Auftraggeber: BMGF (jetzt: BMASGK)
Laufzeit: Jänner 2014 bis Februar 2017
Ansprechperson GÖG: Brigitte Domittner

Joint Action on Chronic Diseases and Healthy Ageing across the Life Cycle (CHRODIS) war eine europäische Gemeinschaftsinitiative zu den Themen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Schlaganfall. Das Projekt unterstützte den intensiven Erfahrungsaustausch der teilnehmenden Nationen zum Themenfeld chronische Erkrankungen hinsichtlich der gesundheitspolitischen Agenda, der bestehenden Erfahrungen im Umgang mit diesen Erkrankungen, der Gesundheitsförderung und -prävention. Mehr als 70 Vertreterinnen und Vertreter aus nationalen und regionalen Gesundheits- und Forschungseinrichtungen aus 26 Ländern arbeiteten in dem rund 3 Jahre dauernden Projekt in 7 Arbeitspaketen zusammen.

Die GÖG nahm im Auftrag des Gesundheitsressorts am Arbeitspaket 7 „Diabetes“ teil. Dieses befasste sich mit den Herausforderungen, die das Krankheitsbild Diabetes im Gesundheitssystem wie auch bei der betroffenen Einzelperson verursacht. Hauptziel des Arbeitspakets „Diabetes“ war, die Koordination, Zusammenarbeit und auch den praktischen Austausch zwischen den teilnehmenden EU-Mitgliedstaaten zu fördern und zu verbessern. Besonderes Interesse galt den Erfahrungen in der Entwicklung und Umsetzung nationaler Diabetes-Pläne. Das Projekt wurde im Rahmen der CHRODIS-Abschlusskonferenz am 27./28. Februar 2017 in Brüssel offiziell abgeschlossen.

CHRODIS PLUS

Das Nachfolgeprojekt von CHRODIS, startete im Herbst 2017. Sein Fokus liegt auf der Implementation von Modellen guter Praxis im Bereich chronischer Erkrankungen. Die GÖG (Eva-Maria Kernstock) wurde vom Gesundheitsressorts für das Governing-Board für Österreich nominiert.

Weiterlesen:
Outcomes
European consensus for the assessment of good practices on Diabetes