Indikatoren zur stationären und außerstationären psychosozialen Versorgung

Auftraggeber: BGA
Laufzeit: Jänner bis Dezember 2017
Ansprechperson GÖG: Daniela Kern

Auftrag war es, eine integrierte Datenbasis zu entwickeln, die alle wichtigen verfügbaren und aktuellen Kennzahlen zur (akut)stationären, außerstationären und rehabilitativen psychiatrischen, kinder- und jugendpsychiatrischen, psychosomatischen, psychotherapeutischen und psychologischen Versorgung enthält. Diese Datenbank soll künftig laufend gewartet und aktualisiert werden (Evidenzhaltung).

In einem ersten Schritt wurde unter Berücksichtigung häufig nachgefragter Indikatoren und Informationen ein Konzeptentwurf zu Datenbasis-Inhalten erarbeitet. Für die außerstationäre Versorgung wurde das bisher verwendete Erhebungsraster adaptiert und eine Erhebung in den Bundesländern durchgeführt (Bezugsjahr 2016). Zur Aktualisierung der Indikatoren für akutstationäre und rehabilitative Versorgung wurden Daten der Krankenanstalten-Kostenstellenstatistik und des Rehabilitationskompasses ausgewertet. Die weiteren Indikatoren sollen in den Folgejahren sukzessive ergänzt werden.

Für jene Leistungsbereiche, deren Indikatoren-Set bereits aktualisiert ist, zeigen sich folgende Ergebnisse: In den Bereichen Allgemeinpsychiatrie und Psychosomatik für Erwachsene entspricht die stationäre Versorgung den im ÖSG 2017 definierten Bedarfsrichtwerten. In den Bereichen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik für Säuglinge, Kinder und Jugendliche besteht Ausbaubedarf. Im Bereich psychosoziale Dienste sind teilweise noch Umstrukturierungen im Gange. Die Ist-Situation im Bereich Wohnen (voll- und teilbetreut) entspricht noch nicht in allen Bundesländern den definierten Bedarfsrichtwerten. Zusätzlich haben sich in allen Bundesländern aufsuchende, mobile Wohnbetreuungsangebote entwickelt. Eine psychosoziale Netzwerkkoordination ist mittlerweile in sechs Bundesländern umgesetzt.