Gesundheitsberuferegister

Aufgrund des Bundesgesetzes über die Registrierung von Gesundheitsberufen (Gesundheitsberuferegister-Gesetz – GBRG) müssen alle Angehörigen der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe und der gehobenen medizinisch-technischen Dienste ab 1. Juli 2018 verpflichtend in ein Register eingetragen werden.

Folgende Gesundheitsberufe werden erfasst:

  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin / Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Pflegefachassistent/-in
  • Pflegeassistent/-in
  • Physiotherapeut/-in
  • Biomedizinische Analytikerin / Biomedizinischer Analytiker
  • Radiologietechnologin/Radiologietechnologe
  • Diätologin/Diätologe
  • Ergotherapeut/-in
  • Logopädin/Logopäde
  • Orthoptist/-in

Alle, die ihren Beruf bereits ausüben, müssen sich bis spätestens 30. Juni 2019 registrieren lassen, alle anderen vor Aufnahme Ihrer Berufstätigkeit.

Die behördliche Zuständigkeit für die Eintragung in das Gesundheitsberuferegister liegt bei der Arbeiterkammer und der GÖG. Die GÖG ist für die Registrierung von Berufsangehörigen, die in Ausübung ihres Gesundheitsberufs keine Mitglieder der Arbeiterkammer sind (z. B. freiberuflich Tätige) zuständig. Auf Anfrage erstellt die GÖG gegen Kostenersatz Datensätze und anonymisierte Auswertungen für Organisationen (z. B. Träger von Ausbildungseinrichtungen).

 

Kontakt: Regina Aistleithner