Gesundheit, Klimawandel und Mobilität

In einem interdisziplinären Multi-Modell-Ansatz wurden die Auswirkungen von Klimaschutz­maßnahmen in drei österreichischen Städten auf die Gesundheit der Bevölkerung untersucht. Im Mittelpunkt stand der Zusammenhang zwischen Kohlenstoffreduktionen im städtischen Personenverkehr und erhöhter körperlicher Aktivität sowie verbesserter Luftqualität. Das Ergebnis: Wenn mit Blick auf Gesundheit ausgewählte Maßnahmen der aktiven Mobilität entschieden umgesetzt werden, könnten fast 50 Prozent der Karbon-Emissionen des Personenverkehrs reduziert und dabei 50-60 frühzeitige Todesfälle pro 100.000 Einwohner und Einwohnerinnen (EW) vermieden werde. Gleichzeitig könnten Einsparungen von 900.000 Euro pro 100.000 EW und damit ein positiver Wohlfahrtseffekt erzielt werden.

Studie

Supplementary Materials