Geriatrische Versorgung über den Hausarzt – Leitfaden

Auftraggeberin: BGA
Laufzeit: Jänner 2016 bis Dezember 2016
Ansprechpersonen GÖG: Elisabeth Pochobradsky, Thomas Neruda

Die qualitätsvolle Versorgung geriatrischer Patientinnen/Patienten erfordert ein Hand-in-Hand-Gehen von Primärversorgung (Hausarztpraxis/Primärversorgungseinheit) und Strukturen der Akutgeriatrie/Remobilisation (AG/R).

Der Leitfaden Geriatrische Versorgung über den Hausarzt / eine Primärversorgungseinheit soll dazu beitragen, qualitätsvolle Versorgung geriatrischer Patientinnen/Patienten durch strukturiertes und ablauforientiertes Zusammenwirken von Hausarztpraxen/Primärversorgungseinheiten und AG/R-Strukturen sowie die zielgerichtete frühestmögliche Zuweisung aus der Hausarztpraxis/Primärversorgungseinheit in AG/R, eine geriatrische Tagesklinik bzw. zur mobilen geriatrischen Remobilisation zu gewährleisten.

Der Leitfaden wendet sich primär an Allgemeinmedizinerinnen und -mediziner in ihrer Funktion als Hausärztinnen/Hausärzte, bietet aber auch Berufstätigen in jenen Strukturen, die mit dem Akutgeriatriebereich vernetzt sind, Informationen und Einblick in die Tätigkeiten dieses Versorgungsbereichs.

Er zeichnet sich dadurch aus, dass er aus der Praxis für die Praxis entstanden ist und versteht sich als Beitrag zu einer österreichweit gleichermaßen qualitativ gesicherten Versorgung geriatrischer Patientinnen/Patienten.

Zur Erarbeitung eines praxistauglichen Instruments wurden zu Beginn der Arbeiten leitfadengestützte Interviews durchgeführt. Den Interviews ging eine Literaturrecherche zum Themenkomplex Identifikation des geriatrischen Patienten voraus.

Der im Leitfaden abgebildete Prozess wurde ausgehend von Ist- und Soll-Prozessen zu dem nun vorliegenden Musterprozess verdichtet. Dazu wurde in fachlich-inhaltlicher Hinsicht mit der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie und dem Verein Qualität in der Geriatrie und Gerontologie in fachlich-inhaltlicher Hinsicht zusammengearbeitet.

Kernstück des Leitfadens bilden der Musterprozess Geriatrische Patientinnen/Patienten mit AG/R-Behandlungsbedarf – Identifikation beim Hausarzt / in der Primärversorgungseinheit in Form eines Flussdiagramms mit Erläuterungen und Patientenfallbeschreibungen. Um den Identifikationsprozess transparent und möglichst praxistauglich zu gestalten, wird der Leitfaden durch Patientenfallbeschreibungen für typische geriatrische Problembereiche ergänzt

Weiterlesen:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz