Gemeinsame Medikamentenbewirtschaftung

Auftraggeberin: BGA
Laufzeit: Jänner bis Dezember 2017 im Rahmen der Zielsteurerung-Gesundheit
Ansprechperson GÖG: Peter Schneider

Der Bundeszielsteuerungsvertrag sieht im operativen Ziel 7 vor, die Medikamentenversorgung sektorenübergreifend gemeinsam zu optimieren. Auf Bundes- und Landesebene wurden Maßnahmen definiert, mithilfe deren dieses Ziel erreicht werden soll. Die GÖG hat dabei den Auftrag, den Prozess fachlich zu begleiten und die Fachgruppe Versorgungsprozesse bei der Bearbeitung des Ziels zu unterstützen.

Zur Erfüllung des Auftrags stellt die GÖG (Hintergrund-)Informationen (z. B. zur Situation in anderen Ländern) zur Verfügung, recherchiert Daten bezüglich definierter Fragestellungen und bereitet Informationen für Entscheidungsträger innerhalb der Zielsteuerungsstruktur politikgerecht auf (z. B. durch Übersichtspapiere).

Im Rahmen vorangegangener Arbeiten für die Zielsteuerung wurde festgestellt, dass die Aufteilung in niedergelassenen und stationären Sektor in Österreich problematisch für den regelmäßigen Datenaustausch in puncto Medikamente zwischen Ländern und Sozialversicherung ist. Da verlässliche, nachvollziehbar generierte Daten aus allen Sektoren die Grundlage für Entscheidungen innerhalb der Zielsteuerung sind, soll eine anonymisierte Datenmeldung hinsichtlich Echtpreisen und Mengen mittels einer sogenannten Clearingstelle diese Lücke schließen. Im Jahr 2017 recherchierte die GÖG Erfahrungen mit ähnlichen Systemen in anderen Ländern und erstellte eine Punktation in Sachen Clearingstelle zum österreichweiten Austausch von Pharma-Preis und Mengendaten.

Zur Optimierung der sektorenübergreifenden Medikamentenversorgung ist ein regelmäßiger fachlicher Austausch der maßgeblichen Akteurinnen und Akteure der Arzneimittelbewirtschaftung geplant. Die GÖG unterstützt das Gesundheitsressort bei der Organisation dieser für 2018 geplanten Veranstaltung.