Gesundheitsbericht: Menschen mit intellektuellen Entwicklungsstörungen

Auftraggeber: BMSGPK
Laufzeit: Jänner 2019 bis Dezember 2021
Ansprechperson GÖG: Robert Griebler

Nach Artikel 25 der UN-Behindertenrechtskonvention haben Menschen mit Behinderungen ein Recht auf Gesundheit in höchstmöglichem Ausmaß sowie auf Nichtdiskriminierung im Gesundheitsbereich. Nach Schätzungen leben in Österreich derzeit 80.000 Menschen mit einer intellektuellen Behinderung. Über ihren Gesundheitszustand und ihre gesundheitliche Versorgung ist wenig bekannt. Um das Ansinnen der UN-Behindertenrechtskonvention, aber auch des Nationalen Aktionsplans Behinderung zu unterstützen, wurde 2019 mit einer systematischen Literaturübersicht begonnen. Diese Arbeit wurde 2020 fortgesetzt.

Fragestellungen der Literaturübersicht sind:

  • Was ist über den Gesundheitszustand von Menschen mit einer intellektuellen Behinderung bekannt? Gibt es auffällige Unterschiede zur Allgemeinbevölkerung?
  • Welche individuellen Gesundheitsdeterminanten, die über Prävention und Gesundheitsförderung adressierbar sind, erweisen sich als relevant?