Unterstützung bei der österreichischen EU-Präsidentschaft 2018 - Pharma

Auftraggeber: BMASGK
Laufzeit: Jänner 2018 bis Dezember 2018
Ansprechperson GÖG: Sabine Vogler

Der Zugang zu Medikamenten war eines der Themen der österreichischen Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2018. Im September 2018 fanden dazu drei Veranstaltungen statt: das Treffen der Direktorinnen und Direktoren für Arzneimittelpolitik in den Gesundheitsministerien der EU-Mitgliedstaaten, das Treffen des Netzwerks für Arzneimittelpreisbildung und -erstattung (Competent Authorities Responsible for Pricing and Reimbursement, CAPR) und die Konferenz „Matching Health Needs and Pharmaceutical Research“, die einer besseren Vernetzung zwischen Forschungsförderung und öffentlicher Gesundheit diente.

Die GÖG war in die Vorbereitung (fachlicher Input) und die Durchführung der drei Veranstaltungen eingebunden (z. B. Moderation von Kleingruppen bei der Konferenz, diverse Vorträge bei den Treffen). Unter anderem stellte die GÖG einen gemeinsam mit dem European Observatory on Health Systems and Policies erstellten Policy-Brief vor, der zur Unterstützung der österreichischen Präsidentschaft vorbereitet worden war. Darin wurden Maßnahmen der Preisbildung, -erstattung und Beschaffung von Medikamenten in Hinblick auf Optimierungspotenziale analysiert.

Arzneimittel standen auch bei der informellen Tagung der Ministerinnen und Minister für Gesundheit im September 2018 im Fokus. Die GÖG unterstützte das BMASGK dabei mit fachlichen Inputs bei der Vorbereitung eines Arbeitspapiers betreffend die Verfügbarkeit von Arzneimitteln.

Weiterlesen:
Ensuring access to medicines: How to redesign pricing, reimbursement and procurement?
Policy Brief No. 30