Etablierung GÖG/VIZ als Appointed Body der ECHA

Auftraggeber: BMK
Laufzeit: fortlaufend seit 2020
Ansprechperson GÖG: Andreas Birner

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) hat zusätzlich zum Umweltbundesamt die an der GÖG angesiedelte Vergiftungsinformationszentrale (VIZ) als „Appointed Body“ (AB) im Sinne der CLP-Verordnung der EU (Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 in der durch Verordnung (EU) 2017/542 geänderten Fassung) benannt. Die VIZ wird damit verpflichtet, die für eine derartige Institution vorgesehenen strengen Datensicherheitsvorgaben der European Chemicals Agency (ECHA) zu erfüllen, und kann damit Zugang zur Datenbank der ECHA erhalten. Um die in diesem Zusammenhang von der VIZ durchzuführenden telefonischen Auskunftsleistungen erbringen zu können, war für die VIZ ein für diese Zwecke geeigneter Zugang zu Informationen aus den Mitteilungen gemäß Anhang VIII der CLP-Verordnung der EU zu etablieren.

Der im Jahr 2020 eingeleitete Etablierungsprozess der VIZ als Appointed Body samt On‐Boarding‐Prozess nach ECHA‐Vorgaben wurde im Jahr 2021 durch die Einrichtung eines rechtskonformen und den EU-Anforderungen entsprechenden Zugangs der VIZ zur ECHA-Datenbank, durch eine erfolgreiche Durchführung des erforderlichen ECHA-Security-Audits und durch die Anpassung der Prozessorganisation und Arbeitsabläufe in der VIZ an die neuen Erfordernisse fortgesetzt. Damit konnte im zweiten Halbjahr 2021 der laufende Betrieb als AB an der VIZ aufgenommen werden.