Etablierung GÖG/VIZ als Appointed Body der ECHA

Auftraggeber: BMK
Laufzeit: fortlaufend seit 2020
Ansprechperson GÖG: Andreas Birner

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) hat zusätzlich zum Umweltbundesamt (UBA) die an der GÖG angesiedelte Vergiftungsinformationszentrale (VIZ) als „Appointed Body“ im Sinne der EU‐REACH‐Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 vom 1. Juni 2007 in der Fassung Verordnung (EU) 2020/171 vom 27. Februar 2020) benannt. Die VIZ wird damit verpflichtet, die für eine derartige Institution vorgesehenen strengen Datensicherheitsvorgaben gemäß Annex IV der European Chemicals Agency (ECHA) vom 14. Oktober 2009 („Standard security requirements for access to ECHA‘s Information Systems by Appointed Bodies („AB“) and the Poison Centres („PC“) identified by the Appointed Bodies“) zu erfüllen, und kann damit Zugang zu der Datenbank der ECHA erhalten.

Um die in diesem Zusammenhang von der VIZ durchzuführenden telefonischen Auskunftsleistungen erbringen zu können, wurde im Jahr 2020 mit der Etablierung der VIZ als Appointed Body im Sinne der EU-REACH-Verordnung samt Beginn des Onboarding-Prozesses nach ECHA-Vorgaben begonnen und die Schaffung der dafür notwendigen rechtlichen, organisatorischen, technischen und personellen Voraussetzungen eingeleitet.