GÖG-Colloquium | High-Urgency-Allokation bei Herztransplantationen und die Rolle von Eurotransplant

Beginn der Veranstaltung
27.11.2017 18:00 Uhr
Veranstaltungsort
Gesundheit Österreich GmbH, Eingang Biberstraße 20, 1010 Wien
Foto Prof. Zuckermann
Foto T. Valkering

Oft sind es lebensbedrohliche Krankheiten oder Unfälle, die die Funktionsfähigkeit eines Organs einschränken oder sogar zu einem Organversagen führen. In diesen Fällen kann ein passendes Spenderorgan die verlorene körperliche Funktion wiederherstellen. Bei Patientinnen und Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz ist die Herztransplantation die Therapie der Wahl, aber auch der letzte Schritt, wenn alle anderen Möglichkeiten nicht mehr ausreichen, das Leben der Betroffenen zu retten.

Die Dringlichkeit einer Herztransplantation richtet sich nach dem gesundheitlichen Schaden, der durch eine Transplantation verhindert werden soll. Für Patientinnen und Patienten mit dem Status „high urgent“ (HU) besteht aufgrund der akut lebensbedrohlichen Situation die Notwendigkeit einer schnellstmöglichen Transplantation. Sie werden auf den Wartelisten wegen ihres Gesundheitszustandes vorgereiht.

Das Hauptziel von Eurotransplant ist die Gewährleistung der optimalen Verwendung der limitierten Ressource von verfügbaren Spenderorganen. Gleichzeitig ist es durch die Zusammenarbeit der acht Mitgliedstaaten möglich, länderübergreifend und somit schneller ein passendes Organ zu finden.

Prof. Andreas Zuckermann leitet seit 2005 das Herztransplantationsprogramm an der klinischen Abteilung für Herzchirurgie der Universitätsklinik für Chirurgie unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Günther Laufer. Er ist weiters Mitbegründer des Arbeitskreises für Herztransplantation der österrreichischen Gesellschaft für Innere Medizin und hat im Jahr 2007 die erste Herztransplantation mithilfe des Organ-Care-Systems durchgeführt.

Ton Valkering, MA ist im Management-Team von Eurotransplant tätig, einer niederländischen Organisation, die für ihre Mitgliedstaaten die Zuteilung von Spenderorganen übernimmt. Ton Valkering ist dort als Manager für die Koordination der unterstützenden Schlüsselprozesse mit dem Fokus Finanzierung und IT verantwortlich.

Begrüßung und Moderation:
Mag. Otto Postl, Bereichsleitung öffentliche Servicestellen und
Mag. Birgit Priebe, Abteilungsleitung ÖBIG-Transplant

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und ersuchen um Anmeldung bis 24. November 2017.