Climate and Health Co-Benefits from Changes in Urban Mobility and Diet

Auftraggeberin: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Laufzeit: April 2014 bis Oktober 2016
Ansprechpersonen GÖG: Robert Griebler, Jennifer Delcour

Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass sich die Implementierungskosten für Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels durch positive Gesundheitseffekte amortisieren könnten. Ziel des Projekts war daher, urbane Mobilität und Ernährung als zwei sowohl für Klima als auch Gesundheit hochrelevante Bereiche zu untersuchen. Die Bewertung konzentrierte sich auf die monetären und nichtmonetären Nebeneffekte von Klimamaßnahmen (z. B. Senkung der Treibhausgasemissionen, reduzierte Krankheitslast).

2016 war die GÖG mit der Berechnung gesundheitsbezogener Kennzahlen (Inzidenzen, Sterblichkeit, DALYs) sowie mit der Methoden- und Ergebnisbeschreibung befasst. Ermittelt wurden die für 2010 „gültigen“ Werte für ausgewählte Endpunkte, wobei auf die vollständige Implementierung vorab definierter Szenarien Bedacht genommen wurde.