Beratung durch Hebammen

Seit 2013 wird Schwangeren im Rahmen des österreichischen Mutter-Kind-Pass-Programms optional eine kostenlose Beratung durch Hebammen angeboten. Im Auftrag des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger wurde diese Leistung von der GÖG auf Basis der Daten des Jahres 2016 evaluiert. Bei insgesamt  22 Prozent der Geburten wurde eine Hebammenberatung in Anspruch genommen. Die Evaluierung resultierte u. a. in den Empfehlungen, künftig gezielt jene Frauen zur Beratung zu motivieren, die bislang unterrepräsentiert sind (z. B. Frauen mit geringer Schulbildung, erwerbslose Frauen, Migrantinnen), und die Datenerfassung zu optimieren.

Evaluierung der Hebammenberatung im Rahmen des Mutter-Kind-Passes