Begleitung und Evaluierung des Projekts "Acute Community Nurse" (ACN-EVAL)

Auftraggeber: Notruf NÖ
Laufzeit: Mai 2020 bis Februar 2022
Ansprechperson GÖG: Sabine Pleschberger

Unter der Federführung von Notruf NÖ erfolgt die Pilotierung der Zusammenführung der Berufsbilder des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege und des Notfallsanitäters in Form der Acute Community Nurse (ACN). Dieses Projekt wird seit Frühjahr 2020 in der Region Bruck an der Leitha (NÖ) umgesetzt. Erfahrungen zeigen, dass insbesondere an Tagesrandzeiten, Wochenenden und während der Nachtstunden Rettungsdienste gerufen werden, da zu diesen Zeiten die hausärztliche Versorgung bzw. pflegerische Betreuung über die mobilen Dienste lückenhaft ist. Dies hat zur Folge, dass Rettungseinsätze stattfinden, die nicht primär eine Hospitalisierung erfordern, was wiederum bei Krankenhäusern zu einer Ressourcenüberlastung führt. Mit diesem Projekt soll durch die Arbeit der Acute Community Nurse (ACN) eine zeitnahe Betreuung bei akuten gesundheitlichen Problemen vor Ort und rund um die Uhr in Ergänzung und nicht in Konkurrenz zu bestehenden Systemen angeboten werden. Die GÖ-FP wurde mit der Evaluierung des Pilotprojekts beauftragt. Hierfür wurde ein Mixed-Methods-Design entwickelt und eine Steuerungsgruppe sowie eine Projektarbeitsgruppe eingerichtet. Die Arbeiten umfassen u. a. die Auslotung der Möglichkeiten, eine Entlastung des Gesundheitssystems etwa durch verringerte Krankenhaus-Aufnahmen statistisch nachzuweisen, und die Auseinandersetzung mit dem Rollenprofil sowie den Erwartungen der Nutzerinnen und Nutzer, aber auch weiterer Stakeholder an die ACN. Modifikationen im Design sehen vor, die Wirkung des Angebots über die alternative Methode des Case-Study-Ansatzes zu untersuchen.